Blocktraining kurz vor der Premiere

Mo, 23. Mrz 15 | By More

Einmal mehr haben wir unser Gerät auseinandergeschraubt und gut verpackt nach Biberist transportiert. Anlässlich des 2. Blocktrainings eine Woche für der Premiere in Wettingen wollten die Übergänge und der Auf- bzw. Abmarsch eingeübt werden.

Gut gelaunt und vollzählig angetreten, war das Gerät schnell aufgestellt. So blieb uns noch etwas Zeit uns nochmals auf unsere Übung zu konzentrieren und neben gestreckten Armen und Beinen auch ein Lächeln nicht zu vergessen.

Der wirkliche wichtige Punkt an diesem Blocktraining war aber die Koordination zwischen den Gruppen. Insbesondere die beiden Übergange vor und nach unserer Übung sind etwas komplizierter, da nicht nur unser Gerät verschoben werden will, sondern die Kulisse teilweise auch noch umgebaut wird. So sind in diesen für das Publikum ruhigen Momenten so ziemlich alle 120 Blockteilnehmer gefordert sich zu konzentrieren und im richtigen Moment ihre Aufgabe zu erfüllen.

Ein weiteres Kopfwehthema für unsere Blockleitung war sicher auch der Aufmarsch vor und der Abgang nach unserer Darbietung. Denn wir haben jeweils nur rund eine Minute Zeit uns aufzustellen und alles in Position zu bringen und nach gelungenem Auftritt die Bühne wieder freizugeben. Aber zur Freude aller und dank klaren Instruktionen konnten wir diese Aufgabe in jeweils der halben Zeit durchführen und haben so auch noch etwas Luft, wenn es vor Ort dann doch etwas komplizierter wird.

Den Vertretern des STV scheinen wir einen guten Eindruck hinterlassen zu haben. Anlässlich der „Manöverkritik“ haben sie uns viel Spass in Wettingen anlässlich der Premiere und natürlich im Sommer in Helsinki gewünscht.

Damit wirklich genügend Zeit blieb die ganze Turnerei zu verdauen und sich auch etwas über die Gruppengrenzen hinweg kennenzulernen, war das Blocktraining mit einem gemeinsamen Nachtessen und einer Übernachtung eingeplant.

Die Gymnaestrada-Neulinge wurden mit einem kurzweiligen Quiz zur Gymnaestrada und dem Gastland Finnland auf Trab gebracht. Mit weiteren Spielen, so einem „Gschänkli-verteilis“ blieb die gute Stimmung auch am Abend erhalten und für einige wurde es dann doch früh, bis sie ihr Schlafplätzchen in der Turnhalle gefunden hatten.

Herzlichen Dank an unsere Blockleitung, Fränzi Hofer fürs minutiöse Organisieren des Blocktrainings und das Orchestrieren der fünf Gruppen. Wir freuen uns auf unseren ersten Auftritt in einer Woche, welcher sicher gelingen wird.

 

Tags: , , , ,

Category: SUI18