WiZ vom 5. Aug. 2015

Mi, 5. Aug 15 | By More

Gymnaestrada in Helsinki

Mit viel Vorfreude im Gepäck und unserem Turngerät im vom STV organisierten LKW sind wir 3 Tage vor der Gymnaestrada nach Helsinki angereist. Die zusätzliche Zeit nutzten wir um uns in der Hauptstadt Finnlands zu orientieren. Da war es auch kein Problem, mal den falschen Zug zu nehmen und mit Umweg in der Unterkunft anzukommen.
Die Unterkunft war ganz bequem per Zug und einem kurzen Fussmarsch zu erreichen. Das etwas ältere und leicht baufällige Schulhaus bot alles, was man braucht. Duschen und Frühstückskantine waren allesamt unter einem Dach und boten genügend Platz. Ebenfalls sehr willkommen war der gute WLAN Empfang, um untereinander und mit den Daheimgebliebenen in Kontakt zu bleiben.
Unsere Auftritte waren mit Montag, Mittwoch und Freitag gut über die Woche verteilt. Wie wir schon beim Auspacken und Aufstellen unseres Gerätes feststellen durften, war in den riesigen Messehallen auch neben und hinter den Vorführflächen genügend Platz zum Aufwärmen. Rund eine Stunde vor Auftritt fanden wir uns jeweils ein und machten uns mental und physisch bereit für unseren Einsatz. Vor allem am Montag war dabei natürlich noch viel Nervosität zu spüren, welche aber mit den Zwischenapplaus während der Vorführung verflog.
Die Nervosität war dann auch vor der letzten Show eher auf das Thema Filmaufnahmen gerichtet, denn bisher hatten wir diesbezüglich Pech. Aber schlussendlich fanden sich unter den rund 4000 anwesenden Schweizern ein paar willige Kameramänner und -Frauen um die vor vollen Rängen vorgeführte Show, festzuhalten.
Neben unseren eigenen Auftritten hat es natürlich auch Spass gemacht im Publikum zu sitzen und die Leistungen der anderen Teams zu würdigen. Die Stile waren dabei sehr unterschiedlich. Mal gab es eine explosive Show, mal ruhige und poetische Darbietungen. Die einen standen im Vereinsdress auf der Bühne und zeigten ein Wettkampfprogramm, andere hatten kunstvolle Fantasiekleider an, teilweise mit Tenuwechsel während dem Showblock, und boten ein Musical oder Bewegungstheater.
Natürlich verbarrikadierten wir uns nicht nur im Messegelände. Helsinki hat auch touristisch einiges zu bieten, was wir an den Abenden oder auch mal tagsüber nutzten. Gymnaestrada Shows gab es auch in der Stadt zu sehen, so dass man trotz Abstecher auf den Markt trotzdem mit sportlichen und künstlerischen Darbietungen versorgt war.
Viel zu schnell verging die spannende Woche. Trotz rund 21000 Teilnehmerinnen und Teilnehmern aus 55 Ländern war die Stimmung toll, familiär und friedlich. So reichten auch ein paar Stühle zur Absperrung von gesperrten Bereichen – ohne, dass daneben noch ein Wachmann stand versteht sich.

Tags: , , ,

Category: WiZ